Öko-Fachtag 2011 / Nr. 12 - Arbeiten für die Zukunft

Stand: 07/04/2017
Ökologischer Landbau – Arbeiten für die Zukunft

Die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten bzw. zu verbessern ist ein Anliegen und zugleich wirtschaftliche Grundlage
des ökologischen Landbaus. In der Praxis wird dieses Anliegen umgesetzt über eine mehrjährige Fruchtfolge,
die u.a. Leguminosen und andere Gründüngungspflanzen einschließt. neben dem mehrjährigen Kleegras-
anbau kommt somit auch dem Zwischenfruchtanbau eine zentrale Bedeutung zu. Der 12. Öko-Fachtag richtet
daher den Blickpunkt auf den Beitrag der Zwischenfrüchte zur Bodenfruchtbarkeit und zeigt pflanzenbauliche
Strategien auf, um Leguminosen optimal in die Fruchtfolgen zu integrieren. Nach der erfolgreichen Produktion
gilt es, die landwirtschaftlichen Erzeugnisse mit höchstmöglicher Wertschöpfung – z.B. über Direktabsatz - zu
vermarkten. nicht alle Betriebe eignen sich jedoch für eine Direktvermarktung auf dem Hof. Auf der anderen
Seite fragt der Verbraucher verstärkt regionale Produkte nach. es bietet sich daher an, in Zusammenarbeit mit
interessierten Handelsunternehmen, Strategien für eine regionale Vermarktung zu entwickeln, die auch
Betrieben ohne eigenen Hofladen zugute kommt. eines dieser Konzepte ist das Landmarkt-Konzept, das in
Rheinland-Pfalz von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz erarbeitet wird.

Flyer/ Programm:
faltbl.Öko_Fachtagung_06.12.11.pdffaltbl.Öko_Fachtagung_06.12.11.pdf

Beiträge:
Tagungsband_Fachtag_06_12_11.pdfTagungsband_Fachtag_06_12_11.pdf


Download:



Hermann.Boecker@dlr.rlp.de     www.Oekolandbau.rlp.de drucken nach oben